Pelvis / Beckenboden

Pelvis / Beckenboden

Pelvis-Mapping à 2,5 bis 3 Stunden

Im Rahmen der sexologischen Körperarbeit kann ein Pelvis-Mapping oder Genital-Mapping sehr hilfreich sein.

Die gesamte Sitzung dauert 2,5 bis 3 Stunden. Ablauf:

  • Zuerst gibt es ein Vorgespräch, bei dem Bedürfnisse und Themen für das Mapping besprochen werden.
  • Das Pelvis-Mapping selber dauert ca. 1 bis 1,5 Stunden.
  • Zum Schluss gibt es ein Nachgespräch, bei dem die erlebte Erfahrung und Erkenntnisse reflektiert und integriert werden.

Falls es hilfreich ist, kann auch eine weitere Vorgehensweise besprochen werden. Manchmal ist es sinnvoll und wichtig, noch eine oder weitere Mapping-Sitzungen anzufügen, um das Lernen und Integrieren zu vertiefen.

Durch die Möglichkeit eines Pelvis-Mappings wird viel Zeit, Absichtslosigkeit und ein geschützter Raum geboten. So kann auf körperlicher Ebene etwas Neues erfahren und gelernt werden.

Wir nennen diesen Prozess «Somatisches Lernen».

1 Sitzung Pelvis-Mapping (2,5 bis 3 Std.) CHF 340.–

Pelvis-Mapping

Entdecken und erforschen Sie Ihren Genitalbereich und finden Sie eine neue Verbundenheit mit Ihrer Intimzone.

Eine sehr effektive Methode, das «Mapping», stammt ursprünglich aus der sexualwissenschaftlichen Forschung von Masters & Johnson in Amerika und wurde dann von Joseph Kramer adaptiert auf die sexologische Körperarbeit.

Das Wort «Mapping» beschreibt einen entdeckungsreichen Prozess, bei dem der genitale Intimbereich detailliert erforscht und abgetastet wird, um einen bewussten, fokusierten Zugang und eine vertraute Verbindung zur eigenen Intimzone herzustellen.

So entsteht eine innere «Landkarte» und dies gibt die Möglichkeit, mehr Verbundenheit mit einem Bereich im Körper neu- oder wiederzufinden, welchen wir kaum (oder nicht mehr) wahrnehmen, lernen diesen «vergessenen» Ort dadurch wieder besser kennen.

Wollen Sie sich und Ihren Intimbereich besser kennenlernen?

Wissen Sie, wo genau sich die Klitoris und deren Schenkel, der G-Punkt oder der Muttermund befindet? Möchten Sie herausfinden, wie sich einzelne Regionen Ihres Beckenbodens, Ihrer Vagina, Ihres analen Bereiches anfühlen?

Das genaue Erkunden und Abtasten des genitalen Intimbereiches (Vulva, Vagina, Beckenboden – vaginal oder anal), wird unterstützt durch einen einfühlsamen Dialog zwischen empfangender und gebender Person, welche den Prozess dieser Entdeckungs- und Integrationsphase sehr schützend und wertfrei begleitet.

Dieser physische Prozess des Erkundens des genitalen Intimbereiches kann auch emotionale Prozesse auslösen, da im ganzen System und im Gewebe des Menschen vergangene, zum Teil vielleicht schwierige / traumatische Erfahrungen oder traumatisiertes Gewebe gespeichert sein können.

Wie fühlen Sie Ihren Beckenboden, Ihre Vagina?

Hatten Sie Operationen im Becken- oder Bauchbereich? Eine Geburt? Einen Dammriss? Schwierige sexuelle Erfahrungen?

Fühlen Sie Verspannung, eine Schwäche des Muskeltonus? Schmerzen? Vernarbtes Gewebe, Taubheitsgefühl?

Die Methode des Pelvis-Mappings gibt die Möglichkeit, Prozesse der Aufarbeitung mit Achtsamkeit zu begleiten, so dass empfangende Menschen sich mit eigenen früheren Erfahrungen auseinandersetzen können und diese neu und positiv besetzen oder vielleicht auch loslassen können.

So kann es Raum geben für eine neu erlebte Wahrnehmung in der eigenen Intimzone und auch der eigenen Sexualität.

Top